Das Habsburger Kollegium meldet Vollzug. Die Vereinsgründung in Frankfurt verlief weitgehend im kleinen Kreis: Die gottesfürchtigen und kaisertreuen Männer waren unter sich. Einigen devoten Frauenzimmern wurde die Anwesenheit gestattet, um bei den Vertretern der Presse (die augenscheinlich leider verhindert waren) keinen Zweifel an unserer social-liberalen Überzeugung aufkommen zu lassen (die betreffenden Frauenspersonen hatten natürlich kein Rederecht).

Berliner Habenichtse und sonstige Abtrünnige sowie aufmüpfige Weibsleute wurden aber durch ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept ferngehalten, sodass alle Entscheidungen basisdemokratisch getroffen werden konnten, ohne dabei die Basis (das vulgäre Pack) einzubeziehen.

Wir sind stolz und tief bewegt (sowie auch voller Ehrfurcht vor unserer eigenen Wichtigkeit), mit der Vereinsgründung den ersten Schritt auf dem langen Weg getan zu haben, auf dem wir die Piratenpartei zurück zu ihren wahren Werten führen werden (denn einen Wert hat die Piratenpartei für uns derzeit — unter dem hypnotischen Einfluss von vaterlandslosen Gesellen, Demokraten, mittellosen Gauklern und natürlich aufmüpfigen Weibsbildern — natürlich nicht).

Unser Programm wurde von den anwesenden gottesfürchtigen und kaisertreuen Männern mit nur einer kosmetischen Änderung — Mitbestimmung demonstrieren! — angenommen (die Frauenzimmer hatten, wie gesagt, kein Rederecht). Diese Einigkeit ist es, die der Piratenpartei derzeit so dringend fehlt, was zu einer nicht zu tolerierenden Ideenvielfalt führt, die dann Visionen hervorbringt, von denen sich die wankelmütige Parteibasis (diese linken Ratten) dann sehr viel stärker beeindrucken lassen, als von unserer Wichtigkeit.

Damit ist nun Schluss. Für Gott und Kaiserreich! Für eine sozialliberale* Politik!

———-
* Abk. für:
Selbstgerechte
Oligarchisch-
Zentralistische
Inhuman-
Asoziale 
Lachhaft 
Langweilige 
Inkompetent-
Bräsige 
Ergebnislose 
Rigoros 
Anti-
Links-
Emanzipatorische 
Politik.

1. Von welchen Personen stammt die Gründungsidee?

Sie geht zurück auf die wenigen aufrechten Piraten, denen ihr eigenes Wohl stärker am Herzen liegt als diese gotteslästerliche und kaiserverrätersiche „Basisdemokratie“ der sich vor allem die Berliner Abtrünnigen verschrieben haben.

2. Gab es Treffen (real und virtuell) zur Vorbereitung der Gründung?

Selbstverständlich, und selbstverständlich real. Wir trauen diesem Internet nicht, und halten es für eine vorübergehende Erscheinung.

2a. Falls ja (2), gibt es eine Dokumentation (Protokolle und sonstige Dokumente, digital und analog) zu diesen Treffen?

Wir haben alles in unseren Herzen dokumentiert.

2b. Falls nein (2a), warum nicht?

- – -

2c. Falls ja (2a), werden diese öffentlich gemacht werden?

Natürlich, Sie werden für alle Vereinsmitglieder (und Gott und Kaiser) öffentlich einsehbar sein.

2d. Falls nein (2c), warum nicht?

3. Welche weiteren Personen waren an der Gründungsinitiative beteiligt? Read More

Zur Stärkung sozialliberaler (also konservativer und vor allem männlicher und menschenverachtender)  Positionen in der Piratenpartei sowie zur Erarbeitung von Programmpunkten zu sozialliberalen Themen wie Menschen- und Bürgerrechten (also unseren Rechten) und anderen freiheitlichen Positionen (also speziell unseres Anspruchs auf Gehorsam und Bewunderung) haben langjährige Mitglieder der Piratenpartei das “Habsburger Kollegium in der Piratenpartei” gegründet.

Die Mitglieder des Kollegiums werden sich am 15.12.2012 ab 13:00 Uhr im Presseclub in Frankfurt am Main treffen (Ulmenstraße 20, 60325 Frankfurt), um ihr Manifest und ihre Satzung abschließend zu diskutieren, zu verabschieden und um ihre Sprecher und ihren Gesamtvorstand zu wählen. Die drei gleichberechtigten Sprecher (kein generisches Maskulinum, es müssen wirklich Männer sein) sollen den Geschäftsbetrieb des Kollegiums führen, die Arbeit an Programmpositionen vorantreiben und im Namen des Kollegiums sprechen dürfen (denn auf Mitbestimmung und Basisdemokratie legen wir als gottesfürchtige und kaisertreue Männer nun wirklich keinen Wert).

Sie sind herzlich eingeladen, den Diskussionen ab 13:00 Uhr zu folgen; ab 16:00 Uhr bieten wir eine kurze Pressekonferenz der gewählten Sprecher an, um Ihre Fragen zu beantworten.

Wir freuen uns, Sie dort begrüßen zu dürfen und bitten um vorherige Anmeldung, die uns unsere Planung etwas erleichert.
Das Manifest und weitergehende Informationen finden Sie unter http://habsburgerkollegium.wordpress.com

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.